Flying Fish & Fado

Kein Aprilscherz! Seit dem 1. April 2017 ist es endlich da, mein neues Buch!

Diesmal hat mich das Bild VAMPIREALLWEEK von Steve Keene dazu inspiriert, mit meinem Freund im Sommer 2015 nach Lissabon zu fahren, und die Stadt am Tejo ist mindestens genauso farbenprächtig wie dieses Bild. Die Azulejos, die bunten Fliesen an allen Fassaden, und das schwarz-weiße Straßenpflaster, das überall in kunstvolle Motive gelegt ist, lässt nicht nur Künstler- und Designerherzen höher schlagen. Wenn man zum ersten Mal hinfährt, spürt man gleich die unmittelbare Nähe zum Meer, die Seefahrtsgeschichte einst vergangener Tage und die Internationalität, die die einstige Weltmetropole immer noch in sich trägt. Es gibt so vieles zu entdecken! Besonders Fernando Pessoa, dem portugiesischen Schriftsteller, begegnet man an jeder Ecke… Auf Gedichtfähnchen, Postkarten oder als Bronzeskulptur vor einem der Cafés in der Fußgängerzone sitzend.

Als ich eines Abends im Restaurante Fermentacao zu Fadoklängen meinen Entschluss fasste, über diesen Ort einen Roman zu schreiben, ahnte ich noch nicht, wie lang diese Reise diesmal werden würde. Beim Schreiben las ich das Buch der Unruhe von Fernando Pessoa und wir fuhren ein Jahr später sogar ein zweites Mal hin, und so war es mir möglich, noch einzelne Details in meinen Roman einzuflechten und manche Orte ein zweites Mal zu sehen.

Allerdings spielt die Geschichte diesmal in zwei Städten parallel, und da habe ich die Berliner Clubkultur der 90er Jahre wieder aufleben lassen…

Jetzt wünsche ich allen Neugierigen mindestens genauso viel Spaß beim Lesen, wie ich beim Schreiben hatte und freue mich auf Eure Weiterempfehlungen und Rezensionen bei Amazon!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.